ERASMUS Projekt

Schüleraustausch in Schwerin im Rahmen des Erasmus Projekts "You are what you eat"

Vom 07.03.2022 bis zum 10.03.2022 fand in Schwerin der bereits seit mehr als zwei Jahren geplante Schüleraustausch der Klasse 9E mit unseren Partnerschulen aus Nordmazedonien, Tschechien sowie Portugal statt. Besucht wurden wir von drei Delegation mit jeweils acht Schülerinnen und Schülern sowie zwei Lehrerinnen.

Aufgrund der noch immer bestehenden Beschränkungen konnten unsere Gäste nicht in den Familien der Schweriner Schülerinnen und Schüler übernachten. Nichtsdestotrotz war der Schüleraustausch mit den Zielen neue Kontakte zu knüpfen, die deutsche und insbesondere die mecklenburgische Kultur näher kennenzulernen sowie gleichzeitig gemeinsam vertieft zum Thema gesunde Ernährung zu arbeiten ein voller Erfolg.

Am Montag wurden sowohl die Schülerinnen und Schüler der 9E als auch unsere Gäste von unserer Schulleiterin Frau Arndt mit einer Begrüßungsansprache auf Englisch überrascht und im Anschluss herzlich von unserer Schulrätin Frau Debold empfangen. Um das erste Eis zu brechen, gab es typisch deutsches Brot mit Kräuterbutter. Danach haben alle Schülerinnen und Schüler in unterschiedlichen Kommunikationsspielen die Möglichkeit erhalten, sich näher kennenzulernen, ehe in Kleingruppen die Schule erkundet wurde. Nach einem leckeren Mittagessen ging es für die eine Hälfte in denselben Kleingruppen weiter auf eine Erkundungstour durch Schwerin, während die andere Gruppe sich bei strahlendem Sonnenschein zu Fuß auf den Weg zum Schloss gemacht hat, um dort an einer Führung durch den Burg- und Schlossgarten teilzunehmen.

Am Dienstag begann das projektorientierte Arbeiten. Bereits im Vorfeld konnten sich alle Schülerinnen und Schüler für einen von vier Workshops entscheiden, um mit ihren Talenten zu punkten oder aber neue zu entdecken. Zur Auswahl standen die Produktion einer Kochshow, das Kochen im Freien für die gesamte Gruppe, das Bauen von Hochbeeten für den Schulgarten sowie das Bepflanzen unseres Innenhofs. Während es für die beiden ersten Gruppen zunächst auf den Markt bzw. in den Supermarkt ging, um die notwendigen Produkte zu kaufen, ging es für die letzten beiden Gruppen zum Baumarkt. Hier wurden Pflanzen und noch notwendiges Equipment zum Bauen gekauft.

Wieder in der Schule ging es an die Arbeit: Mithilfe von Herrn Neumann entstanden Schritt für Schritt die einzelnen Teile für die Kochshow, für das Kochen im Freien wurden die notwendigen Zutaten geschält, geschnitten und gekocht, unter Anleitung wurden die Hochbeete gezimmert und die zum Bepflanzen notwendige Erde in den Innenhof bzw. in die fertigen Hochbeete bugsiert. Nach so viel harter Arbeit hatten sich alle zum Mittag ein leckeres Essen verdient: Zur Stärkung gab es einen über Feuer gegarten Gemüseeintopf mit Brötchen und Bratwurst sowie von Schülerinnen der 9E selbst gebackenen Kuchen. Gesättigt und gestärkt ging es nachmittags in die Stadt zum Alten Markt, wo bereits das Petermännchen wartete, um den Gästen auf einer einstündigen Fahrt unsere schöne Landeshauptstadt Schwerin und ihre Geschichte näher zu bringen.

Auch der Mittwoch stand ganz im Zeichen des kulturellen Austauschs sowie der internationalen Kommunikation. Am Morgen besuchten alle Projektteilnehmer den Schweriner Wochenmarkt. Hier haben die Schüler aus Schwerin ihren Gästen das dort angebotene Obst und Gemüse gezeigt und die Gäste durften anschließend entscheiden, welche Lebensmittel sie sprachlich oder optisch besonders interessant finden. Diese wurden gekauft, um in der Schule dazu nähere Informationen zu recherchieren und am Ende kurz zu präsentieren; zum Beispiel wo das Produkt herkommt, wie genau es wächst und welche lustige Sportart man wie lange machen muss, um 100g des Produktes zu verbrennen. Natürlich durfte auch eine Verkostung nicht fehlen und alle, die mutig genug waren, konnten Petersilienwurzel, Kumquats, schwarzen Rettich oder Granatapfelkerne probieren. Von der Schule aus ging es weiter zum Schloss. Dort gab es im wunderschönen Ambiente des Schlossrestaurant leckeres Essen und lustige Gespräche, ehe es für dieselben Gruppen von Montag entweder auf die Schnitzeljagd durch Schwerin oder aber die Burg- und Schlossgartenführung ging.

Das Highlight der Woche bestand aus einer Fahrt nach Hamburg, um unseren Gästen eine typisch norddeutsche Hansestadt zeigen zu können. Auf dem Programm standen hier unter anderem eine Fahrt auf der Elbe durch den Hamburger Hafen. Bei bestem Wetter ging es danach zum Chilehaus, in dessen unmittelbarer Nähe sich das Chocoversum befindet. Dort gab es für die Schülerinnen und Schüler eine äußerst interessante Führung zum Weg von der Kakaobohne zur fertigen Schokolade mit ganz vielen Probiermöglichkeiten sowie der Herstellung einer eigenen Schokolade. Ein gemeinsames Abendessen in der Europapassage rundete den letzten Tag ab und mit dem Zug ging es zurück nach Schwerin. Hier gab es zwischen einigen Schülern der 9E sowie unseren Gästen emotionale Abschiede. Ein Zeichen dafür, dass neue Freundschaften entstanden sind und der Austausch seine Ziele erreicht hat.