Berufs- und Studienorientierung

mehr als nur Praktikum

Frühzeitig unterstützen wir unsere Schülerschaft dabei, berufliche Perspektiven zu entwickeln und geben ihnen Gelegenheiten, sich sowohl ihrer Stärken und Interessen bewusst zu werden, als auch selbst tätig zu werden und sich auszuprobieren.

Unsere 7. Klassen besuchen in der Projektwoche traditionell das Berufsinformationszentrum der Bundesagentur für Arbeit sowie das Berufskennenlernprogramm „Learn about skills“. Die 8. Klassen stellen sich einer Potentialanalyse, um herauszufinden, welche Berufe für sie geeignet sind. Dazu kommt ein Werkstattpraktikum in der Handwerkskammer, um so verschiedene handwerkliche Berufe kennenzulernen. Die SchülerInnen der Klassenstufe 9 gehen schließlich für zwei Wochen in ein selbst gewähltes Praktikum.

Für die 11. Klassen ist die Berufsorientierung Teil des Stundenplans.

In der Schule werden wir dabei von Mitarbeitern der Bundesagentur für Arbeit unterstützt. Sie bieten vor Ort Gesprächstermine, unterstützen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, stellen Kontakte her und stehen den Jugendlichen mit Rat und Tat beim Schreiben der Bewerbungen zur Seite.